Kann man Lebenszufriedenheit messen?

Lebenszufriedenheit setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: so reicht es nicht, nur im Privatleben glücklich und erfüllt zu sein und im Beruf unzufrieden, um sich als ein halbwegs zufriedener Mensch zu betrachten. Zumal wir meist ein Drittel unseres Tages am Arbeitsplatz verbringen. Doch auch wer in diesem Bereich zufrieden ist, hat vielleicht finanzielle Sorgen oder er ist mit der Art und Weise unzufrieden, wie er sich ernährt, seine Freizeit verbringt, sich persönlich weiter entwickelt oder seine Beziehungen zu Freunden gestaltet.

Seit ein paar Jahren gibt es ein Instrument, das die eigene Lebenszufriedenheit in 10 Lebensbereichen misst. Er heißt Lifeperformer und wird in Unternehmen eingesetzt, wobei man ihn auch privat nutzen kann.

Man beantwortet online 150 Fragen zu allen Lebensbereichen. Hieraus ergeben sich Werte, die in einem Ampelsystem dargestellt werden. Ein Durchschnittswert zeigt die persönliche Lebenszufriedenheit als Score an. Sobald man die grafische Darstellung erhält, kann man mit einem Coach an den Punkten arbeiten, in denen man am unzufriedensten ist. Oft helfen auch weiterführende Aktivitäten wie eine Ernährungsberatung oder ein Entspannungsseminar.

Wie bemerken Sie Ihre eigene Unzufriedenheit und was unternehmen Sie dann?