Stress am Arbeitsplatz: Wie schützen Sie sich?

Der Stressreport 2012 zeigt: Deutsche Arbeitnehmer haben am Arbeitsplatz immer stärkeren Stress. Für insgesamt 43 Prozent hat der Stress deutlich zugenommen.

52 Prozent der Befragten arbeiten unter einem starken Termin- und Zeitdruck. Knapp 60 Prozent der Befragten gaben an, verschiedene Aufgaben gleichzeitig betreuen zu müssen, was für sie sehr belastend ist. Fast jeder Zweite (44 Prozent) wird bei der Arbeit etwa durch Telefonate und E-Mails unterbrochen. Weil für 47 Prozent der Beschäftigten Ruhepausen nicht in den Arbeitsablauf passen oder sie nach eigenem Bekunden zu viel Arbeit haben (38 Prozent), lässt jeder Vierte (26 Prozent) die Pause ausfallen. Insgesamt 64 Prozent arbeiten auch samstags, 38 Prozent an Sonn- und Feiertagen.

So kommt es zu häufigeren Fehlzeiten, psychischen Erkrankungen, Burnout und in Folge dessen zu Frühberentungen. Diese Belastungen betreffen alle Branchen.

Kann sich der Einzelne sich überhaupt vor dem zunehmenden Stress am Arbeitsplatz schützen? Was tun Sie, um sich Erholungszeiten zu verschaffen und sich vor dem Druck am Arbeitsplatz zu schützen?