Wie bleibt Ihre Urlaubserholung möglichst lange erhalten?

Der Urlaub ist für die meisten vorbei. Bei vier von fünf Arbeitnehmern brachte er immerhin die ersehnte Erholung, wie eine jetzt veröffentlichte Umfrage der DAK ergab. Bei einem Fünftel, vor allem der jüngeren Arbeitnehmer zwischen 30 und 44 Jahren, stellte sich die Erholung nur ungenügend ein. Grund dafür war die ständige Erreichbarkeit für den Betrieb und fortgesetzte Gedanken an die Arbeit.

Allein der Abstand zu den täglichen Aufgaben verschafft neben der Erholung einen Kreativitätsschub, der vieles nun leichter erarbeiten lässt. Meist entdeckt man in der Urlaubszeit Hobbys wieder, die man pflegen möchte. Im Arbeitsalltag angekommen stellt sich die Frage, wie man seine Erholung möglichst lange erhalten kann, damit sie noch lange durch den Alltag trägt.

Was hat im Urlaub besonders gut getan, was hat zur Erholung beigetragen? Es lohnt sich, dies einmal aufzuschreiben. Waren es die langen Spaziergänge oder das Spiel mit den Kindern? Dann sollte man auch im Alltag Zeit dafür einrichten. Oft ist es aber das völlige Abschalten: Sich mit anderen Dingen beschäftigen, das Aufgehen in einer Tätigkeit, das Vergessen der Zeit und der Sorgen. Was würde Sie so fesseln, dass Sie alles um sich herum vergessen? Wie können Sie dies regelmäßig in die Woche oder am Wochenende einbauen?

Und wenn der nächste Urlaub vor der Tür steht, wäre es doch schön, wenn Sie nicht mehr ganz so müde oder gar erschöpft sind. Dann lässt sich die Zeit noch mehr auskosten und Sie tanken noch besser auf.

Was hilft Ihnen am besten, damit Sie sich erholen?