Radikal führen: Reinhard Sprenger. Campus Verlag 2012.

 

Was sind die Geheimnisse einer gelingenden Führung? Der namhafte Management-Autor Reinhard K. Sprenger verweist gleich zu Beginn seines Buches darauf, dass er sie in seinem Buch nicht lüften wird. Aber er möchte einen Beitrag dazu leisten, Zusammenhänge aus dem Führungsalltag zu erläutern. Er ist selbst in die Praxis gegangen und hat mehrere Jahre als Führungskraft gearbeitet. Seine Erkenntnisse fließen in sein neues Buch ein.

Führung ist nur möglich, wo Beziehung gelingt. Sie bedarf Wertschätzung. An sich keine neue Erkenntnis; Sprenger hat allerdings beobachtet, dass man in der Führung diesen Grundsatz nur selten beherzigt.

Die Führungskraft soll dafür sorgen, dass Mitarbeiter die passenden Aufgaben erhalten. Erst wenn die Menschen zum Unternehmen und ihren Aufgaben passen, sind sie besonders wirksam und produktiv. Dabei sollten auch Quereinsteiger und Querdenker willkommen sein. Gerade sie bringen immer wieder Impulse, die ihr Unternehmen nach vorne bringen.

Nach Sprenger besteht Führung aus mehreren Kernaufgaben: Die Zusammenarbeit organisieren, Transaktionskosten senken, Konflikte entscheiden, Zukunftsfähigkeit sichern und Mitarbeiter führen. So teilt er die Buchkapitel ein, die dem Leser neue Einblicke, aber auch Bekanntes vermitteln.

So stellt Sprenger dar, dass Zusammenarbeit nicht von alleine geschieht. Die wichtigste Frage lautet daher, wie eine Führungskraft die Spannung löst. Sie entsteht, wenn man einerseits Kooperation fordert, der Einzelne und das Unternehmen sie im täglichen Geschäft nicht so umsetzen können.

Der Autor erläutert, wie man als Führungskraft die Transaktionskosten senken kann. Vertrauen ist hier das Schlüsselwort. Loyale Mitarbeiter bleiben ihrem Unternehmen treu und binden gleichzeitig die Kunden. So senkt man die Transaktionskosten, die für Neueinstellung, Einarbeitung und Kundenneuakquise sehr hoch sein können. Die Frage soll also lauten: Wie schafft man, dass sich die Mitarbeiter in dem Unternehmen wohl fühlen? Sprenger weist hier auf die Beziehung zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter.

Konflikte wollen entschieden werden, die Zukunft des Unternehmens gesichert sein: Der Leser erfährt, wie er sein Handeln einem größeren Zusammenhang zuordnen kann. Also erreichbar sein und bleiben, auf Beziehungen achten und Vertrauen schenken, für ein Innovationsklima sorgen und Konflikte meistern; keine leichte Aufgabe! Mit den Erkenntnissen aus „Radikal führen“ lässt sich ein „Durchwursteln“ vermeiden. Ein an manchen Stellen schwierig lesbares, aber aufgrund seiner Einsichten interessantes Buch, das jeder Manager lesen sollte.